de

APS nimmt am Pilotprojekt zur Verfolgung von Transittransporten zwischen Russland und Kasachstan teil

14 september 2018

APS nimmt am Pilotprojekt zur Verfolgung von Transittransporten zwischen Russland und Kasachstan teil  Die APS-Fahrzeuge sind im Experiment zur Sendungsverfolgung unter Anwendung von
elektronischen Verschlüssen eingesetzt

Am 20. September 2018 wurde das Pilotprojekt des Föderalen Zolldienstes Russlands (FTS) zur Kontrolle von Transittransporten auf der Straße und mit Eisenbahnen unter Anwendung von elektronischen Verschlüssen gestartet. APS nimmt an diesem Projekt als Straßentransportunternehmen teil: zwecks Systemprüfung wurden elektronische Verschlüsse an unsere Fahrzeuge eingestellt.

Der elektronische Verschluss lässt Lieferzeiten zu verkürzen und zusätzliche Zollprüfungen auszuschließen, Sicherheit der Transporte zu erhöhen, den elektronischen Dokumentenverkehr im Bereich der internationalen Transporte einzuführen und Verletzungen der Zollgesetze zu vermeiden.

«Wir halten es für richtig, eine so große Prüfung des wichtigen Systems erst durchzuführen und nur dann dieses System einzuführen. Unser Unternehmen nimmt am Pilotprojekt teil, um neues Service zu schätzen und Vorschläge auszusprechen», – so Dmitry Suchanow, Direktor der Firma AGENS LLC (internationales Transportunternehmen APS).

APS nimmt schon nicht zum ersten Mal am Projekt, das sich auf die Verbesserung der internationalen Transporte auf der Straße richtet. Wir nahmen an der ersten Autotour „China - Mongolei - Russland“ und sind zum ersten Frachtführer Russlands geworden, der die Genehmigung zur Beförderungen von leicht verderblichen Lebensmitteln bekam. Die Teilnahme an solchen Projekten hilft allen Unternehmen, die im Bereich Transport und Logistik tätig sind, die Qualität der Transporte zu erhöhen.

Share: