de

Projekt Italien-Kirow

02 april 2013

Projekt Italien-Kirow "Gut gemacht, APS!"

Im März 2013 haben wir erfolgreich Ausrüstung von Italien nach Russland transportiert. Das war eine Herausforderung für unsere Fachleute, denn die Ladung war 18,5 Meter lang und 4,6 Meter breit (eine Standard-Ladung für unsere Auflieger ist 16,5 Meter lang und 2,55 Meter breit).  Es wurde extra ein spezieller schräger Untersatz errichtet, der es möglich machte, die Breite der Ladung auf dem Auflieger und somit die Kosten der Beförderung zu minimieren.      

Beladen wurden die LKWs am frühen Morgen in Italien innerhalb von 2 Stunden und dann in den Hafen von Kiel (Deutschland) geschickt.

Wir haben im Voraus alle Genehmigungen für  den Transport in Italien und anderen europäischen Ländern erstellen lassen, sowie eine Schwertransportbegleitung in allen Transitländern bestellt.

Der Weg in den Ländern der EU dauerte 2,5 Tage und die LKWs kamen rechtzeitig in den Hafen von Kiel (Deutschland) an. 

Unter strenger Aufsicht erfolgte die Verladung von unseren LKWs auf spezielle MAFI-Trailer für weitere Zustellung übers Meer in den Hafen von Sankt-Petersburg (Russland).  

 

 

Nach der Ankunft im Hafen von Sankt-Petersburg wurde die Ausrüstung wieder auf unsere LKWs umgeladen und nach der Dokumentenabwicklung fuhren die LKWs zum Zollterminal in Kirow-Gebiet.

 

Die Zollabwicklung aller Ladungen erfolgte gleichzeitig dank der rechtzeitigen Ankunft aller Schwertransporte, und es bedarf nur einer Ausfuhrerklärung.  

Dieses Projekt dauerte weniger als 3 Wochen, es gab keine Verzögerungen. Der  Absender und der Empfänger waren zufrieden mit unserer Arbeit! 

Share: