de

Lösung einer komplizierten Aufgabe

05 dezember 2012

Lösung einer komplizierten Aufgabe Wir freuen uns, Ihnen über einen der hervorragenden APS-Transporte berichten zu können!

Wir haben ein Projekt zur Beförderung eines sperrigen und schweren Ladeguts aus dem südlichen Teil Mitteleuropas mit der Zustellung des gesamten Ladeguts in den Süden Russlands verwirklicht. Zum Einsatz kamen spezielle Lastzüge, die zum Transport von schwerem Sperrgut vorgesehen sind, sowie Seeschiffe und See-Binnenschiffe.

Schweres Sperrgut Nr. 1:

– Kollianzahl: 10 St.
     – Kollo-Außenmaße: 4,2 m х 2,9 m х 2,9 m
     – Kollo-Gewicht: 44 Tonnen 

    

Schweres Sperrgut Nr. 2:

– Kollianzahl: 6 St.
     – Kollo-Außenmaße: 4,5 m х 3,6 m х 3,4 m
     – Gesamtgewicht: 36 Tonnen. 

    

Kurzbeschreibung des Projektverlaufs:

Anfang Oktober haben wir einen Transportauftrag über die Beförderung des genannten Frachtguts aus Europa in den Süden Russlands bekommen.

In der 2. Oktoberdekade wurden 16 Ladungsstücke verladen und in einen italienischen Hafen gebracht.

    

Innerhalb kurzer Zeit nach dem 20. Oktober wurde das gesamte Gut auf ein Seeschiff  umgeschlagen! Das Gut wurde im Laderaum des Schiffes untergebracht und unter Einhaltung aller erforderlichen Sicherheitsvorschriften gesichert. 

Am 23. Oktober trat das Schiff seine Reise in Richtung Russland an. 

Die Route des Schiffes sieht ungefähr so aus:

Die Transitzeit des Schiffes betrug 10 Tage, anschließend kam die Ladung in einem russischen Hafen im Schwarzmeerraum an.

In der ersten Novemberdekade wurde das Gut ausgeladen, die Zollabfertigung der gesamten Ladung dauerte nicht länger als 24 Stunden.

Des Weiteren wurden die Güter im rissischen Hafen auf spezielle Trailer umgeladen und dann beim Kunden abgeliefert.  Der Versand vom Hafen an den Kunden erfolgte in mehreren Rundlauf-Fahrten. 

Am 23. November war die gesamte Ladung schon auf der Baustelle des Empfängers laut Projekt.

 

    

Share: